Wie die Märkische Allgemeine berichtete, sind sich die Landräte der Kreise Ostprignitz-Ruppin (Land Brandenburg) und Mecklenburg-Strelitz (Land Mecklenburg-Vorpommern) mit dem Bürgermeister von Wittstock über die Forderung nach einem Bau einer Bundesstraße zwischen Wittstock und Mirow einig.

WIRTSCHAFT: Zwei Landräte für neue Bundesstraße
Chefs aus OPR und Mecklenburg-Strelitz einig

Gefordert wird dieser Straßenneubau, da auf Nebenstraßen beider Kreise zunehmender LKW-Verkehr beobachtet wird, der u.a. auf Mautflüchtende zurückgeführt wird. Diese Straße 189 n soll aber auch als Verkehrsanbindung zum geplanten Eisenbahn-Güterverkehrsknoten in Pritzwalk und für den Wachstumskern im Autobahndreieck Wittstock/Dosse gedacht sein.

Für mich stellt sich da allerdings die Frage, wie mit einer neuen Bundesstraße die Region für Erholungssuchende attraktiver werden kann. Schließlich locken neue Straßen auch noch mehr Verkehr an.

Wäre es nicht sinnvoller, auf eine Ausweitung der Mautpflicht auf allen Straßen in der BRD hinzuwirken und für die Verkehrsanbindung auf die Reaktivierung der Eisenbahnlinie von Wittstock über Mirow nach Neustrelitz auch für den Güterverkehr zu setzen?

Advertisements