Die ftd berichtet über ‚Deutschlands kleinstes Bahnunternehmen‘ und schreibt damit ein Porträt von Barbara Pirch, die mit ihrer Firma Rail 4U – Eisenbahndienstleistungen die Loks 194 158-2 und 194 580-7 (als 194 178-0 numeriert und im DB-Farbkleid ozeanblau/beige lackiert) und damit zwei der letzten im regulären Einsatz auf deutschen Gleisen verbliebenen E94 einsetzt.

194 580-7 ist als 194 178-0 numeriert und im DB-Farbkleid ozeanblau/beige lackiert auf dem Bild zu erkennen. Sie gehört zur Gruppe der erst nach dem Krieg aus Restteilen gebauten Maschinen, die mit einer Hochspannungsteuerung BBC/Siemens ausgerüstet sind und über eine Leistung von 4680 kW verfügen. Normale E94 verfügen nur über eine Stundenleistung von 3.300 kW.

Den Spitznamen »Eisenschwein« bekamen die E94 wikipedia zufolge erst während ihrer Zeit bei der DR der DDR, wo sie später als 254 unterwegs waren. Dem Aufschwung dienten sie damit durchaus, aber mehr dem Aufschwung Ost.

Zum Ende gerät der Bericht auch noch zu einer Zusammenfassung der Wandlung von der Bundesbahn zur DB AG und ist insgesamt durchaus lesenswert.

über:
Deutschlands kleinstes Bahnunternehmen

Links:
Rail 4U – Eisenbahndienstleistungen
E94 wikipedia

Advertisements