Seit Dezember befährt die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) neben den vielen ostbrandenburgischen Linien auch zwei im Westen bzw. Südwesten Brandenburgs und kommt aus den Negativschlagzeilen kaum heraus. Bei den aktuell niedrigen Temperaturen machen die neu von Stadler gelieferten GTW 2/6 von sich reden, da sie sich nicht mehr bewegen lassen.

Die Märkische Allgemeine hat mehrfach darüber berichtet, u.a. in den beiden folgenden Artikeln:

Nach der Pannenserie schickt Odeg die neuen Triebwagen auf das Abstellgleis

Odeg tauscht nach Pannenserie neue Triebwagen aus / Fehlersuche bei Stadler Pankow

Erstaunlich ist für mich, daß diese Probleme nicht auch die GTW 2/6 der DB AG treffen, die ja nicht weit entfernt auch durch Brandenburg düsen. Liegt es am durch die ODEG verwendeten Diesel oder wurden die Triebwagen so weiterentwickelt, daß ein nicht untypischer brandenburger Wintereinbruch schon zu einer besonderen Herausforderung wird?

Advertisements