Das neue deutschland wirft einen Blick auf Chinas Bestrebungen Asien mit von China ausgehenden Bahnlinien zu erschließen und dabei auch seinen wirtschaftlichen und politischen Einfluss zu vergrößern. Es wird aber auch am Beispiel Myanmar gezeigt, dass das chinesische Engagement nicht überall auf uneingeschränkte Gegenliebe trifft. China ist für viele ein Synonym für den Abschluss einseitiger Verträge, einen Mangel an kultureller Sensitivität und riesigen Ressourcenhunger. Diese Länder wenden sich wieder vermehrt den USA oder sogar Japan zu.

China setzt auf eiserne Seidenstraßen (neues-deutschland.de) http://www.neues-deutschland.de/m/artikel/942864.china-setzt-auf-eiserne-seidenstrassen.html

Advertisements