Eine traurige Nachricht fand ich heute über die

Abgabe von Eisenbahninfrastruktur – Teilstrecke: Pritzwalk West – Putlitz; Strecken-km 1,330 – 17,050

gefunden auf
http://www.regioinfra.de/

über
Es brummt in der stürmischen Prignitz (1 Bild)
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?4,8048229

Bei der Strecke handelt es sich um die Stammstrecke der Prignitzer Eisenbahngesellschaft und die Abgabe ist letztendlich ein Symbol für die (aus)sterbenden Randregionen Brandenburgs. Ein langer zäher Kampf der Prignitzer scheint nun zu einem Ende zu kommen.

Aus der Anzeige zur Abgabe:
>> Die Strecke Pritzwalk – Putlitz wird seitens der RIN im Rahmen eines Infrastruk-turbetreibervertrages im Auftrag des Putlitz-Pritzwalker-Eisenbahn-Förder-vereins (PPEFV) betrieben, der wiederum die Strecke im Rahmen eines langjährigen Pachtvertrages vom Streckeneigentümer (Landkreis Prignitz) gepachtet hat. Auf der Teilstrecke fand bis zum 31.07.2016 durch den Landkreis bestellter Schülerverkehr statt. Danach wird nur noch der Teilabschnitt bis zum Betriebshaltepunkt Pritzwalk Schaltstrecke (km 2,18) für die den Hp Pritzwalk West bedienenden Schülerzüge der Strecke Pritzwalk – Meyenburg befahren. Auf dem restlichen Streckenabschnitt finden seitdem selten und sporadisch Sonderfahrten zu Hobbyzwecken statt. Planmäßiger Güterverkehr findet mangels regionalem Bedarf nicht statt.
Die Bahnanlagen der Strecke weisen nur noch einen äußerst geringen Ab-nutzungsvorrat auf; insbesondere der Oberbau ist hochgradig verschlissen und muss bei weiterem Betrieb komplett erneuert werden.<<

Im Anhang der komplette Text von der Homepage der Regio Infra

6945_Abgabe_Eisenbahninfrastruktur.pdf

Advertisements