(Bild von PIKO)

Als Antwort auf einen Beitrag zur neuen PIKO ST44 1240 schrieb user HÖRNERLOK auch etwas zu ST44, die für die PEG fuhren. Erwähnt wurden: Re: ST44-1240 – https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,8931050,8931899#msg-8931899

Der maximale Bestand der PEG ist hier zu finden: PEG – Prignitzer Eisenbahn-Gesellschaft mbH, Putlitz – http://www.m62-family.com/peg.html

Loknummer Fabriknummer Baujahr Typ

V 200.01 1556 1972 T 679
V 200.02 1707 1973 T 679
V 200.03 1740 1973 T 679
V 200.04 1703 1973 T 679
V 200.05 3428 1979 ST 44
V 200.06 1891 1973 ST 44
V 200.07 3518 1979 ST 44
V 200.08 2558 1976 V 200
V 200.09 0683 1969 V 200
V 200.10 3536 1979 ST 44
V 200.22 3184 1978 ST 44
V 200.23 3200 1978 ST 44
V 200 509 0431 1968 V 200
ST44-705 2944 1977 ST 44

Demnach hatte die PEG insgesamt 7 Loks aus polnischen Beständen übernommen, wovon 6 in Betrieb gesetzt wurden.

Für PIKO vielleicht eine Anregung, neben den von Gützold (V200.02) und ROCO (V200.03) hergestellten und eigentlich nur noch gebraucht zu bekommenden PEG-Loks auch eine oder zwei oder gerne auch mehr PEG-Loks aus den eigenen Formen auf die Gleise zu stellen. Am liebsten eine mit den großen polnischen Lampen.

Interessant wäre natürlich auch, die 3536 (http://www.m62-family.com/3536.html) als M62-3536 der CTL zu sehen.

zur ST44 1240 hatte ich auch schon hier geschrieben: Aus der Diskussion zur Piko 52812 (ST44 PKP) – https://bahnspass.wordpress.com/2019/03/03/aus-der-diskussion-zur-piko-52812-st44-pkp/