Die Börsen-Zeitung erklärt am Beispiel der durch Niederbarnimer Eisenbahn ab 2024 in Nordost-Brandenburg eingesetzten Siemens Mireo B+ das Leasing von Bahnfahrzeugen und den theoretischen Vorteil für Betreiber und Besteller:

Alpha Trains ist eine auf Schienenfahrzeuge spezialisierte Leasinggesellschaft aus Luxemburg, die zudem einen Eigenkapitalanteil beisteuert. Die Zweckgesellschaft wird Eigentümerin der Züge, die sie an die NEB verleasen wird. Die NordLB agiert als Arrangeur und Agent der Finanzierung.

Diese Leasingstruktur macht die Finanzierung der Züge unabhängig von der Laufzeit des Betreibervertrages, den die NEB im Sommer mit dem V

erkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) für zwölf Jahre ab Dezember 2024 geschlossen hat.

In Deutschland schreiben die öffentlichen Verkehrsgesellschaften – wie der VBB – den von den Bundesländern mitfinanzierten Betrieb des Schienen-Regionalverkehrs regelmäßig für 10-15 Jahre europaweit aus, um Wettbewerb unter den Anbietern

herzustellen.

Der VBB kann am Ende der Laufzeit die Verkehrsleistung neu ausschreiben. Wer auch immer dann den Zuschlag erhält, kann den über insgesamt 24 Jahre durchfinanzierten Leasingvertrag und die Züge weiter nutzen. Dies senkt die Kapitalkosten der Bieter im Ausschreibungswettbewerb. Das wiederum führt zu
niedrigeren Angebotspreisen zugunsten der Bundesländer. Der VBB handelt dabei im Auftrag der Bundesländer Berlin-Brandenburg und garantiert ab der Betriebsphase

der Züge ab Dezember 2024 die Bedienung der Leasingkosten aus den Ticketeinnahmen.

OTS: KfW IPEX-Bank / Batterie-Antrieb statt Diesellok: EIB, KfW IPEX-Bank und … | Börsen-Zeitung