You are currently browsing the tag archive for the ‘Barnim’ tag.

Beim Stöbern im Sichtungsarchiv von DSO stieß ich auf interessante Bilder aus Nordostbrandenburg. Nicht nur der Güterzug vom Karfreitag auf der Bahnstrecke Eberswalde-Frankfurt (Oder) (vermutlich nördlich von Wriezen aufgenommen) erstaunte, sondern die anderen Triebwagenbilder von ODEG und DB AG gefielen mir auch sehr gut.

Neben der Bahnstrecke Eberswalde-Frankfurt (Oder) wurden auch die Strecken Eberswalde-Joachimsthal, Angermünde-Szczecin, Frankfurt (Oder) – Beeskow – Königs-Wusterhausen, Frankfrut (oder) – Fürstenwalde – Erkner und die Bahnhöfe Wriezen, Frankfurt (Oder) und Gubin und auch ein Besuch bei der Straßenbahn in Woltersdorf erfolgte.

Den Fotografen zog es dann noch in das Pegnitztal, wo es wieder viele Ludmillas vor Güterzügen und einige rote Triebwagen zu sehen gab.

2 Wochen Osterferien, viel Diesel aber auch E [sehr viele Bilder]

Das zeigt die Ludmilla mit dem Güterzug.

Die Märkische Oderzeitung zeigt im Artikel: Zuglinie „latent bedroht“ ein Bild des Kaiserbahnhofs, wie er kurz nach seiner Inbetriebnahme aussah und erinnert daran, daß die Strecke nach Joachimsthal noch lange nicht gerettet ist und an eine Diskussion zur Zukunft der Linie im Heidekrugsaal in Joachimsthal am 23. April um 19 Uhr.

Das Bild ist eine alte Postkarte und stammt aus einer privaten Sammlung.

Es geht einmal mehr die Idee von Streckenschließungen in Brandenburg um. Betroffen sind wie schon vor 6 Jahren vor allem die nördlichen und östlichen Regionen des Landes. Von einem Regionalnetz kann dann kaum noch die Rede sein. Als Kriterium werden dieses mal 500 Reisende pro Tag angesetzt. Daß Regionen komplett abgehängt werden und die evtl. im Bereich der Regionalbahn eingesparten Mittel auf andere Art doch wieder ausgegeben werden, wird anscheinend nicht berücksichtigt.

Die Märkische Allgemeine hat in ihrem Artikel (Löcher im Regionalnetz – Alle Zugstrecken im Land auf dem Prüfstand / Schlecht ausgelastete Linien in Gefahr) die möglicherweise betroffenen Strecken dargestellt:

weitere Pressestimmen aus diesen Tagen zu den geplanten Streichungen:

Regionalbahnstrecke droht das Aus (hier: Bahnstrecke OE 63 Eberswalde – Joachimsthal)

Rheinsberger Zug gefährdet
Verkehrsminister will Regionalbahnen stilllegen / Protest aus der Prinzenstadt

Ohne Anschluss isoliert
Bahnfahrgäste beklagen die geplanten Einschnitte im Regionalverkehr

Jeder gestrichene Zug macht das Bahnnetz weniger attraktiv, findet Viktoria Bittmann
Dann bleibt nur das Auto

Der öffentliche Nahverkehr wird zum Aprilscherz. Es reicht, findet Christian Kranz.
Investieren statt streichen

Bahnlinie droht das Aus
Der Regionalverkehr von und nach Frankfurt (Oder) könnte schon ab Dezember eingestellt werden

„Bahnlinie muss bleiben“
Appell von Kommunalpolitikern an den Minister
(hier: OE 36 Königs-Wusterhausen – Frankfurt (Oder))

„Die Bahnlinie muss bleiben“ MOZ zu OE 36 Königs-Wusterhausen – Frankfurt (Oder)

Minister stellt sich dem Protest
Jörg Vogelsänger diskutiert mit Bürgermeistern in Neuruppin über die Zukunft der Bahn

Unrentable Bahnstrecken auf dem Prüfstand

Die Märkische Oderzeitung meldet:

>>Berlin (moz) Brandenburgs Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger hat sich in Berlin-Wilhelmsruh eindeutig positioniert: Aus Brandenburger Sicht stehe dem Wiederaufbau des Südastes der Heidekrautbahn von Berlin-Gesundbrunnen über Wilhelmsruh nach Basdorf nichts im Wege, sagte er bei einer Festveranstaltung der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) anlässlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus.

Auch die zuständigen Landräte entlang der Heidekrautbahnstrecken, der Barnimer Bodo Ihrke und sein Kollege aus Oberhavel, Karl-Heinz Schröter, demonstrierten mit ihrer Anwesenheit bei Veranstaltung ihre Zustimmung zu dem Projekt.

In die gleiche Kerbe schlugen einige Berliner Abgeordnete und Bürgermeister der Gemeinden entlang der Strecke. Die Augen aller Befürworter sind nun auf die Berliner Politik gerichtet.

Für den Wiederaufbau der Strecke müssten 13 Kilometer Gleise verlegt und etliche Bahnhöfe auf der Strecke barrierefrei gestaltet werden. Die Investitionssumme dafür soll bei 20 Millionen Euro liegen. 25 Millionen Euro kostet es, wenn die Heidekrautbahn nicht in Wilhelmsruh endet, sondern bis Gesundbrunnen weiterfährt.<<

Komplettzitat aus: Klares Bekenntnis

Die Märkische Oderzeitung beschäftigt sich in einem längeren Artikel mit dem ÖPNV in Nordostbrandenburg. Dabei geht es in erster Linie um Verkehr auf den vom RE3 befahrenen Strecken, um eine Verbesserung der Anbindung von Prenzlau und Szczecin sowie den neu eingeführten ICE zwischen München und Stralsund.

moz.de Märkische Oderzeitung: Unpünktlichkeit auf Pendlerstrecke

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/297374/

Kategorien

Zähler