You are currently browsing the tag archive for the ‘DR’ tag.

Bei DSO gab es eine sehr interessante Diskussion über ungewöhnliche Zugkompositionen bei DR und auch DB in den 70ern. Auch eine Anregung für Zugkompositionen bei der Modellbahn:

Drehscheibe Online Foren :: 06 – Modellbahn-Forum :: Eine (fast) unglaubliche Zugkomposition – auch im Modell

Gefunden in:

Drehscheibe Online Foren :: 04 – Historisches Forum :: 1994: Alltag zwischen Heidekrautbahn und Templiner Kreuz (18 Bilder)


Für 2018 hat PIKO Taigatrommel bzw. Sergej als V200 Ep. III der DR und als ST44 in Ep. IV der PKP angekündigt.

Man mag sich fragen, ob es neben den Modellen von Gützold (ja, die gibt es auch noch) und denen von ROCO noch eine Taigatrommel in H0 geben muß. Aber mir scheint da noch Luft zu sein. Mit dem ROCO-Modell war ich nie zu 100% zufrieden, bei Gützold tut man sich seit Jahren mit einer Weiterentwicklung schwer.

Und nach der sehr gelungenen SU45 bin ich gespannt. Bisher gibt es allerdings nur Vorbildfotos.

Diesellok ST44 PKP
Artikelnummer: 52804
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=25688

Sound-Diesellok ST44, inkl. PIKO Sound-Decoder
Artikelnummer: 52805
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=25687

Diesellok BR V 200
Artikelnummer: 52800
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=25689

Sound-Diesellok BR V 200, inkl. PIKO Sound-Decoder
Artikelnummer: 52802
http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=25684

Die folgenden Alterungstips habe ich bei DSO von User Steffen der Modellbahnfreunde Köthen (http://modellbahnfreunde-koethen.de/) gefunden:

>>

da es ja ein Staubgutwagen ist, habe ich ihn mit Pulverfarben gealtert passt halt irgendwie. Aus Gewohnheit nehme ich die von h0fine. Vorgehen:

1. Farben „Kalkweiß“ und „Verwitterung Schmutz grau“ gemischt, im zugehörigen Lösungsmittel angerührt und großzügig auf den Behältern verpinselt

2. in den noch feuchten Farbfilm die Farben neuer und alter Rost sowie Bw-Schmutz an typischen Roststellen (vorstehende Kanten, Anschläge von Griffstangen, Auslegern,… ) nass in nass aufgetragen

3. Fahrwerk analog mit Bw-Schmutz, neuer Rost, alter Rost, Eisenoxidschwarz bepinselt

4. nach Trocknung Farbe von oben nach unten bürstend abgepinselt

5. mit mattem Revell-Email-Lack aus der Airbrush versiegelt

6. Achsen mit Lederbraun (Aqua-Color) angepinselt

7. Achshalter, Pufferteller, Kupplunghaken,… mit schwarz glänzend (Aqua Color) „gefettet“

Da mir das Ergebnis nicht gefiel (wegen der sehr glatten Behälteroberfläche holte ich beim Schritt 4 zu viel wieder herunter) mussten die Schritte 1-5 wiederholt werden. Die Pulverfarbe hielt nun auf der dank dem Mattlack raueren Oberfläche der Behälter wesentlich besser, sodass beim Abbürsten die typischen senkrechten Verläufe leichter zu erzielen waren. Aktuell warten bei mir noch 4 dieser Silowagen auf Alterung. Ich werde sie wohl zuerst alle mit mattem Klarlack grundieren, und erst dann die Alterung wie oben beschrieben durchführen.

Grüße!

Steffen

PS: die Methode ist durchaus für deine Serienalterung geeignet. Durch das Abbürsten wird ja doch jeder Wagen etwas anders. Und in der Zeit, wo die Wagen trocknen, macht man schon die nächsten.

PPS: habe vor Kurzem im EK-Video „Die DR in den 70ern“ einen sehr dunkelgrauen Uce gesehen (Verschmutzung, nicht Lackierung). Werden mal versuchen, soeinen im Modell anzudeuten) <<

Bild und Text aus:

Drehscheibe Online Foren :: 06 – Modellbahn-Forum :: Alterung – ein paar Stichpunkte https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?010,8341668,8341910#msg-8341910

Ein Bild aus vergangenen Tagen, eine auszumusternde Taigatrommel und mehrere E42 im April 1987 am Lokschuppen von Pankow Heinersdorf. Der Lokschuppen existiert heute noch, der Rest ist absolute Vergangenheit.

Quelle:
Szene bei Pankow Heinersdorf mit einer unbekannten ausgemusterten 120, 13.04.1987.
Christian Wenger

Kategorien

Zähler