You are currently browsing the tag archive for the ‘Prignitz’ tag.

Eine traurige Nachricht fand ich heute über die

Abgabe von Eisenbahninfrastruktur – Teilstrecke: Pritzwalk West – Putlitz; Strecken-km 1,330 – 17,050

gefunden auf
http://www.regioinfra.de/

über
Es brummt in der stürmischen Prignitz (1 Bild)
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?4,8048229

Bei der Strecke handelt es sich um die Stammstrecke der Prignitzer Eisenbahngesellschaft und die Abgabe ist letztendlich ein Symbol für die (aus)sterbenden Randregionen Brandenburgs. Ein langer zäher Kampf der Prignitzer scheint nun zu einem Ende zu kommen.

Aus der Anzeige zur Abgabe:
>> Die Strecke Pritzwalk – Putlitz wird seitens der RIN im Rahmen eines Infrastruk-turbetreibervertrages im Auftrag des Putlitz-Pritzwalker-Eisenbahn-Förder-vereins (PPEFV) betrieben, der wiederum die Strecke im Rahmen eines langjährigen Pachtvertrages vom Streckeneigentümer (Landkreis Prignitz) gepachtet hat. Auf der Teilstrecke fand bis zum 31.07.2016 durch den Landkreis bestellter Schülerverkehr statt. Danach wird nur noch der Teilabschnitt bis zum Betriebshaltepunkt Pritzwalk Schaltstrecke (km 2,18) für die den Hp Pritzwalk West bedienenden Schülerzüge der Strecke Pritzwalk – Meyenburg befahren. Auf dem restlichen Streckenabschnitt finden seitdem selten und sporadisch Sonderfahrten zu Hobbyzwecken statt. Planmäßiger Güterverkehr findet mangels regionalem Bedarf nicht statt.
Die Bahnanlagen der Strecke weisen nur noch einen äußerst geringen Ab-nutzungsvorrat auf; insbesondere der Oberbau ist hochgradig verschlissen und muss bei weiterem Betrieb komplett erneuert werden.<<

Im Anhang der komplette Text von der Homepage der Regio Infra

6945_Abgabe_Eisenbahninfrastruktur.pdf

Advertisements

image Der Prignitzer berichtet über aktuelle Entwicklungen rund um den Rundlokschuppen bzw. Rotunde im BW Wittenberge. Im Gegensatz zur Rotunde von Pankow ist die Wittenberger Rotunde aber im Bewusstsein der Region verankert und hat vielleicht eine Zukunft. In Pankow sieht es eher düster aus. Ob der Investor den Lokschuppen in Pankow erhalten wird, ist seehr fraglich.

Rundlokschuppen bundesweit eine Rarität: Rotunde: Ruine und Zukunftshoffen | nnn.de

http://www.nnn.de/lokales/prignitz/prignitz-benoetigt-eisenbahn-id6188166.html

Was wäre die Eisenbahn in der Prignitz ohne Herrn Becken? Nachdem er mit der Prignitzer Eisenbahn in vielfacher Hinsicht Geschichte geschrieben hat, die durch seine Nachfolger wieder beendet wurde, heißt das aktuelle Kapitel Potsdamer Eisenbahngesellschaft. Trotz des Namens ist auch hier wieder Arbeit in der Prignitz das Thema.

Bei der PEG wurde auch mal eine Reparaturwerkstatt aufgebaut,  die heute noch als Netinera in Neustrelitz weiter geführt wird. Für die EG ist es jetzt der Standort Wittenberge an dem investiert wird und auch hier wurde und wird wohl erfolgreich gearbeitet, denn es wird weiter gebaut und eingestellt.

User ChristophHH hat den sonnigen und verschneiten März genutzt und die Prignitz besucht und alles in einem schönen und sehenswerten Bilderbogen festgehalten. Dabei traf er auf vielen Strecken die EGP (Eisenbahngesellschaft Potsdam), die dort inzwischen alle Verkehre, die im letzten Jahrzehnt von der PEG durchgeführt wurden, übernommen hatte. Weiter zu sehen waren Holzroller in Meyenburg, GTW 2/6 der DB AG.

Für diesen Beitrag habe ich mir ein Bild mit einem Güterzug mit der DR V100 202 547-6 bei Pritzwalk ausgeborgt:

egp-202-547

aus: Einen ganzen Tag nur EGP – und trotzdem nicht langweilig (18 B)

Der Lebenslauf der Lok ist hier zu finden: Fahrzeugportrait LEW 13586

Einen sehr wechselhaften Lebenslauf haben die Doppelstocktriebwagen der DB-Reihe VT670 inzwischen hinter sich. Ausführlich nachzulesen ist er auf der wikipedia: DB-Baureihe 670. Was mich zu diesem Artikel aber anregte, war aber, daß gleich an zwei Stellen im Web aktuelle Bilder dieser Triebwagen aufgetaucht waren.

Zum einen berichtet die Mitteldeutsche Zeitung: Saisonstart – Gelungene Generalprobe für Dessau-Wörlitzer Eisenbahn und zeigt dabei diese Aufnahme der „Fürstin Louise“:

VT670.003-Fuerstin-Louise
(BILD: Sebastian / Saisonstart)

Zum anderen fand ich ein weiteres Bild bei DSO-Online, wo ich eigentlich aktuelle Sonnen-Winter-Wunder-Bilder aus Polen suchte. In dem Beitrag [D][PL] Polen ist immer einen Besuch wert, 48 B. von FANTOMAS fand ich dann den VT670.4 der EGP mit dem riesigen Werbeaufdruck WWW.PRIGNITZER-LEASING.DE

VT670.4-Prignitzer-Leasing-EGP
[D][PL] Polen ist immer einen Besuch wert, 48 B. von FANTOMAS

Interessant aber nicht unbedingt schön am VT670.4 ist die auffällige Lackierung. Als ich ihn das letzte mal in der Prignitz traf, war er noch zweifach grau lackiert und warb für die Eisenbahn Romantik Hotels. Er hatte zu dem Zeitpunkt auch noch einen anderen Eigner. Die UIC-Nummer: 95 80 0670 006-5 D-DERA deutet darauf hin, daß er der Deutschen Regionaleisenbahn GmbH gehörte, Quelle: revisionsdaten.de.

VT670.3
VT670.3 in Putlitz (aus Dänemark – Norwegen – Schweden)

Interessant ist vielleicht noch, dass bei keinem der aktuell noch eingesetzten Triebwagen die UIC-Nummer zur Fahrzeugnummer passt. Die folgende Übersicht stammt aus der wikipedia:

Fahrzeug UIC-Nummer Eigentümer Name Bemerkungen
670 000 nicht vergeben Traditionsgemeinschaft Ferkeltaxi e.V. Demonstrator abgestellt in Oelsnitz (Erzgeb.)
670 001 nicht vergeben Prignitzer Eisenbahn GmbH abgestellt in Neustrelitz (Arriva Werke)
670 002 nicht vergeben Köstner-Schienenbusreisen Alma abgestellt im Eisenbahnmuseum Chemnitz Hilbersdorf
670 003 95 80 0670 006-5 D-EGP Eisenbahngesellschaft Potsdam Im Einsatz in der Prignitz
670 004 95 80 0670 007-5 D-EGP Eisenbahngesellschaft Potsdam Im Einsatz in der Prignitz
670 005 95 80 0670 004-0 D-DVE Dessauer Verkehrs- und Eisenbahngesellschaft mbH Fürst Franz (ehemals Elfriede) angeschriebene Nummer ist 670 004
670 006 95 80 0670 003-2 D-DVE Dessauer Verkehrs- und Eisenbahngesellschaft mbH Fürstin Louise (ehemals Alfred) angeschriebene Nummer ist 670 003

(aus: wikipedia: DB-Baureihe 670)

Kategorien

Zähler